über uns

 

„Sacherl“ nennt man bei uns im Innviertel eine „kleine Landwirtschaft“. In den 80er Jahren waren solche „Sacherl“ in unserer Region noch weitverbreitet und eine typische Form der Landwirtschaft. Auf den kleinen Anwesen wurden Kühe, Schweine, Hühner usw. gehalten. Im Bauerngartl wurde das Gemüse für den Eigenbedarf angebaut. So hatten viele Familien auf dem Land ihr auskommen und konnten sich zum Großteil selbst versorgen.

In den letzten Jahrzehnten ist diese Art der Landwirtschaft bei uns nahezu gänzlich verschwunden – der Markt zwang viele Landwirte dazu entweder zu wachsen oder zu weichen.

Weil wir das so nicht haben möchten und dazu eine Alternative anbieten wollen, haben wir unseren elterlichen Hof- nachdem die Flächen lange verpachtet waren - übernommen und wieder zum Leben erweckt. Wir wollen zeigen, dass keine Landwirtschaft zu klein ist um sinnvoll zu sein. Ganz im Gegenteil, wir finden, dass die Qualität die auf kleinen Bauernhöfen mit viel Herz erzeugt wird, unheimlich wertvoll ist. Auf unserem „Sacherl“, kultivieren wir daher Gemüse und pflegen Streuobstwiesen, außerdem  wohnen auch alte Hühnerrassen und Bienen bei uns.

Dabei steht für uns bei allem was wir tun die Natur im Mittelpunkt unseres Handelns. Wir pflegen unsere Böden und unser Gemüse mit viel Handarbeit. Nur durch eine vielfältige Landwirtschaft lassen sich ein gesunder Boden und ein gesundes Ökosystem erhalten. Daher wachsen auf unserem Betrieb bereits über 40 verschiedene Gemüsekulturen und wir probieren ständig Neues aus. Ist der Boden gesund und lebendig sind es auch die Lebensmittel die darauf wachsen -  letzten Endes kann jeder am Geschmack erkennen wieviel Leben in unseren Produkten steckt.

Josef u. Ursula Winkler

s´SACHERL